Paket Tarifarten Versanddienst Lieferung Preis
Kein Drucker
Privatkunde
Abholung heute
Sendungsverfolgung
Versicherung
Flexible Abholung

Expressversand in die USA

Alle Versandservices im Vergleich
Den passenden Versandtarif auswählen
Einfach & schnell über JUMiNGO® versenden!
Beste Versandangebote
Der Gesamtpreis beinhaltet Steuern und Gebühren für alle Ihre Pakete
Sortierung

Versand in die USA: Waren schnell und einfach in die USA versenden

versand usa, in die usa versenden, in die usa verschicken

Die passende Express Lieferung für Ihren Versandbedarf

Mit JUMiNGO finden Sie schnell und einfach den passenden Tarif für Ihre Express Pakete. Über unseren Versandkostenrechner können Sie mit nur wenigen Klicks die Voreinstellungen treffen, die zu Ihren individuellen Anforderungen passen. Über die Eingabe Ihrer Versanddaten und den Einsatz der entsprechenden Filter können so zum Beispiel die Auswahl auf bestimmte Versanddienstleister begrenzen. Genauso können Sie die Tarife für eine Expresslieferung mit denen für einen Standardversand vergleichen. Und so herausfinden, in welchem Kosten-Nutzen-Verhältnis der entsprechende Tarif zu Ihren Anforderungen steht.

Über unseren Versandkostenrechner können Sie sowohl kleinere express Päckchen versenden, als auch eine größere Express Sendung buchen. Vom Palettenversand über einen Sperrgutversand bis hin zu einem Kofferversand sind diverse Leistungen auch als Express Dienst buchbar. Diese Service beschränken sich dabei nicht auf den nationale Express Pakete und weitere Versandarten. Mit JUMiNGO können Sie auch europaweit und international eine Express Sendung durchführen. Bei Unstimmigkeiten oder Fragen steht Ihnen unser Customer Support gerne unterstützend zur Seite. Auch für besonders spezifische Versandanforderungen kann über JUMiNGO einen Express Lieferung gebucht werden. Als Geschäftskunde mit regelmäßigem Versandaufkommen oder besonders hohem Sendungsvolumen ist Ihnen unser Sales Team gerne bei der Suche nach dem passenden Versandtarif behilflich.

Die USA - Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Die USA ist der wichtigste Partner für den deutschen Export. Allein im Jahr 2018 exportierten die Deutschen Waren im Wert von über 113 Milliarden Euro in die USA. Der Versand in die USA stellt somit für die deutsche Wirtschaft ein sehr wichtiges Standbein dar, da allein über diesen Handelspartner etwa acht Prozent des kompletten Exports stattfinden. Für deutsche Händler stellen die USA somit einen interessanten Marktplatz und ein potenzielles Wachstum dar. Über 320 Millionen US-Amerikaner mit einem durchschnittlichen Einkommen von fast 60.000 US Dollar (etwa 30 Prozent mehr als in Deutschland) schaffen somit auch eine entsprechende Nachfrage für innovative und hier beheimatete Waren und Dienstleistungen. Gerade Produkte mit dem Prädikat “Made in Germany” sind in der Welt anerkannt und werden daher auch gerne von US-Amerikanern gekauft, da sie für Qualität, Innovation und Langlebigkeit stehen. Deutsche Händler sollten daher die Vorteile des eigenen Standortes für den Versand in die USA nutzen und auf die Weise den eigenen Markt weiter ausbauen.

Auf der anderen Seite sind die Vereinigten Staaten auf Platz 4 beim deutschen Import. Mit einem Importvolumen von etwa 64 Milliarden Euro ergibt sich für den deutschen Außenhandel ein Überschuss von knapp 50 Milliarden Euro. Der Versand in die USA, beziehungsweise der Außenhandel mit den Vereinigten Staaten generell, ist daher für Deutschland weiterhin besonders wichtig. Denn auch wenn Deutschland hinter China und den USA seinen Titel als Exportweltmeister abgeben musste, unterstützen Sie mit jedem Versand von Paketen, Paletten oder Sperrgut in die Vereinigten Staaten auch den deutschen Außenhandel. Viele weitere Fakten zum deutschen Außenhandel und vor allem auch dem Handel mit großen Partnern wie China oder USA kann man auch auf der Seite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erhalten. Ein Blick kann sich lohnen!

Die Flagge der USA wurde von einem Schüler kreiert. Und er bekam dafür nur eine 2-

Eine der wohl spannendsten Geschichten dreht sich um die Kreation der heutigen US-Flagge mit 50 Mitgliedsstaaten. Der damals 17-jährige Robert G. Heft kreierte 1959 im Rahmen einer Projektarbeit die heute Ausführung der amerikanischen Flagge mit 50 Staaten. Sein Lehrer gab ihm für diese Arbeit lediglich eine 2-. Da er mit der Benotung unzufrieden war, vereinbarte Robert mit seinem Lehrer, dass er eine bessere Note bekommt, wenn seine Flagge die neue offizielle Flagge des US-Kongresses würde. Aus über 1.500 eingesandten Vorschlägen wählte Präsident Dwight D. Eisenhower Robert’s Design aus. Sein Lehrer gab ihm daraufhin für sein Projekt die Note 1. Roberts G. Heft’s originale Flagge wehte bis heute über dem Weißen Haus, dem US Kapitol, allen 50 Bundesstaat-Kapitol-Gebäuden sowie fast 90 US Botschaften rund um die Welt.

Neben vielen spannenden Geschichten gibt es dann aber auch immer wieder die Kategorie lustiger Fakten. Vielleicht hätten Sie ja vermutet, dass in den USA viel Fast Food gegessen wird, aber hätten Sie gewusst, dass dort täglich etwa 40 Hektar Pizza verspeist werden? Und sicher hätten Sie gewusst, dass die Freiheitsstatue ein Geschenk des französischen Volkes an die Vereinigten Staaten war. Doch hätten Sie die Schuhgröße der großen Dame auch auf 876 geschätzt? Von dort ist es dann auch nicht mehr weit bis nach Manhattan, was namenstechnisch eigentlich einer indianischen Sprache entstammt und so viel bedeutet wie “Ort an dem wir betrunken waren”.

Natürlich mangelt es in den USA auch nicht an lustigen, wahrscheinlich aber veralteten Gesetzen. Oft ergibt sich auch die Frage, wie es überhaupt zu so einem Gesetz kommen konnte. So ist es in Alaska zum Beispiel verboten, Elche aus fliegenden Flugzeugen zu stoßen oder ihnen zur Belustigung Alkohol einzuflößen. In Colorado macht man sich strafbar, wenn man einen Staubsauger an Nachbarn verleiht und in Connecticut darf man als Fahrradfahrer nicht schneller als 104 km/h unterwegs sein. Außerdem sollten Sie in Florida nicht nackt duschen, das ist nämlich auch verboten. Die Liste solcher Gesetze ist lang. Zum Glück sind viele sehr veraltet und finden in der heutigen Zeit keine Anwendung mehr. Für eine amüsante Zeit lohnt sich die Recherche über die USA aber immer wieder!

Wie finde ich passende Kartonschachteln für den USA Versand?

Der Versand von Paketen in die USA ist verhältnismäßig einfach. Karton kaufen, Waren rein und mit JUMiNGO den passenden Versand buchen. Benötigen Sie zeitnah einen passenden Karton reicht in der Regel schon ein Besuch in einem Paketshop der Post aus. Hier können Kartonschachteln in den regulären Größen erworben werden. Benötigen Sie Kartonschachteln in anderen Ausführungen kann auch ein Blick im Internet lohnenswert sein. So bietet zum Beispiel onlinepack.de eine große Auswahl an verschiedenen Karton, die zum Teil auch bereits auf die Standard-Tarife von Carriern wie TNT, DPD oder DHL Express ausgelegt sind.

Wie lang dauert der Versand in die USA?

Der Versand in die USA hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen ist die Art Ihrer Sendung für die Lieferzeit verantwortlich, da kleine Pakete deutlich schneller transportiert werden können als Paletten oder Sperrgut. Doch auch je nach Carrier oder oder je nach Zeitpunkt der Sendung kann die Versandlaufzeit variieren. Bedenken Sie zum Beispiel auch Feiertage, die es in Deutschland nicht gibt, in den USA hingegen zu auslieferungsfreien Zeiten führen. Nicht zuletzt können auch natürliche Faktoren wie zum Beispiel extremes Wetter die Auslieferung Ihrer Sendung verzögern. Auf der anderen Seite können Sie auch für eine kürzere Lieferzeit sorgen, indem Sie zum Beispiel auf einen Expressversand zurückgreifen. Wie Sie sehen können viele Punkte die Dauer einer Sendung beeinflussen. Daher empfiehlt sich die Eingabe Ihrer Daten im JUMiNGO Versandkostenrechner. Durch die Live-Preis-Vorschau erhalten Sie relevante Tarife in Echtzeit und können mit einem Blick feststellen, wie lang der Versand voraussichtlich dauern wird. So lassen sich auch schnell potenzielle Anbieter vergleichen.

Was kostet der Versand in die USA?

Ähnlich wie bei der Versandlaufzeit können auch die Kosten in die Vereinigten Staaten von Amerika variieren. Hierfür muss zunächst einmal geklärt werden, ob Sie ein Paket, eine Palette oder auch Sperrgut in die USA verschicken möchten. Zudem ist der Tarif für eine Sendung in die USA hauptsächlich von den Maßen und dem Gewicht abhängig. Große und schwere Sendungen sind natürlich teurer als kleine und leichte Lieferungen. Ebenso kann es auf den gewählten Tarif ankommen. Ein Expressversand beschleunigt den Transport, wird aber durch die Carrier auch mit anderen Tarifen bepreist. JUMiNGO empfiehlt daher die Eingabe aller relevanten Daten. So erhalten Sie in Echtzeit passende Angebote für den eigenen Versand. Durch Großkundenrabatte bei verschiedenen Carriern haben Sie in jedem Fall die Möglichkeit beim Versand in die USA von günstigen Konditionen zu profitieren. In manchen Fällen sogar bis zu 70 Prozent! Überzeugen Sie sich selbst!

Was muss ich beim Versand in die USA beim Zoll beachten?

Generell besitzt jedes Land eigene Zollformalitäten, die man als Importeur oder Exporteur zu beachten hat. Da sich diese in regelmäßigen Abständen an aktuelle Ereignisse und Vorgaben anpassen können, lohnt sich vor allem der Blick auf die Webseite des jeweiligen Zolls. Für Die USA wäre dies zum Beispiel die Webseite der U.S. Customs and Border Protection. Doch auch auf der Homepage des deutschen Zolls lassen sich vorab wichtige Informationen über den Versand ins Ausland gewinnen. Beachten Sie bitte auch, dass Sie beim Versand ins nicht-europäische Ausland dem Zoll den Warenwert der Sendung offenlegen müssen. Bis zu einem Warenwert von € 1.000 kann dies in Form einer Handelsrechnung oder Proformarechnung geschehen. Eine Proformarechnung ist besonders geeignet für den Versand an Freunde und Familie, da sie den Warenwert offenlegt, den Empfänger aber nicht zu einer Zahlung auffordert. Ab einem Wert von € 1.000 werden in jedem Fall eine Handelsrechnung sowie Ausfuhrbegleitdokumente (kurz ABD) benötigt. Das Ausfuhrbegleitdokument für Ihren Versand können Sie auch bequem über uns bestellen! Ab einem Warenwert von € 3.000 Euro müssen alle Unterlagen sowie die Sendung dem Zoll bereits einen Tag vor dem Versand vorliegen. Planen Sie also rechtzeitig, damit Ihre Lieferung zum gewünschten Termin verschickt werden kann.

Sie haben noch weitere Fragen zum Versand Ihrer Pakete? Nutzen Sie auch unser JUMiNGO HelpCenter für viele weitere Informationen.

Über ein Hallo auf LinkedIn freuen wir uns ebenfalls! Ihr JUMiNGO-Team.