Paket Tarifarten Versanddienst Lieferung Preis
Kein Drucker
Privatkunde
Abholung heute
Sendungsverfolgung
Versicherung
Flexible Abholung

Ein Paket in die USA versenden

Alle Versandservices im Vergleich
Den passenden Versandtarif auswählen
Einfach & schnell über JUMiNGO® versenden!
Beste Versandangebote
Der Gesamtpreis beinhaltet Steuern und Gebühren für alle Ihre Pakete
Sortierung

Versand USA: Paket in die USA versenden

paket usa, versand usa, versand in die usa, paketversand usa, paket in die usa, paket in die usa verschicken, paket in die usa versenden

Der Paketversand in die USA ist einer der Top-Tarife bei JUMiNGO

“Paket” und “USA” das sind zwei Wörter, die viele unserer Kunden suchen. Manche möchten einen Koffer vorschicken oder zurück aus dem Urlaub holen. Der Versand in die USA hat aber auch andere Gründe: Ein deutsches Care Paket mit Gummibärchen und Schokolade verschicken viele gerne an die Familie oder Freunde. Insbesondere die Handelsbeziehungen sind trotz des aktuellen politischen Klimas so gut wie nie. Die Automobilindustrie produziert in großen Mengen in den USA und deutsche Produkte sind in den USA gefragt, genauso wie wir hierzulande die amerikanischen Produkte schätzen. All das muss logistisch abgewickelt werden und ist das Paketaufkommen ist hierbei gar nicht ohne. Dank moderner Transportmethoden wie dem Flugzeug und den Carriern die wie FedEx (TNT) oder UPS in ihrer Flugzeuganzahl vergleichbar mit Reiseanbietern sind können Paketzustellungen in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten schnell und zuverlässig durchgeführt werden. Wenn Sie selbst nach New York reisen möchten, können Sie schließlich auch schon innerhalb von 6 std dort sein. Übernacht schaffen es demnach auch Pakete schon an ihren Bestimmungsort. Ein Paket nach Amerika zu versenden ist also so leicht wie nie zuvor.

Wussten Sie eigentlich, dass die größte Gruppe von Einwanderern in den USA Deutsche sind? 2000 lag der Anteil derer mit deutschen Vorfahren bei 49 Millionen von insgesamt 283 Millionen noch weit vor Engländern, Iren, Afroamerikaner und Mexikanern. Auch wenn die Zahlen heute etwas anders aussehen, unterstreichen sie doch die enorme Beziehung, die in Wahrheit zwischen Deutschland und den USA herrscht. Dies sieht man auch an den JUMiNGO Partnern, die im Logistikbereich aus den USA stammen. TNT (mittlerweile FedEx),natürlich UPS aber auch DHL stammen ursprünglich aus den USA. DHL einst im sonnigen San Francisco gegründet und später von der deutschen Post übernommen, nehmen heutzutage viele als deutsches Unternehmen war. In Wahrheit ist es jedoch ein Zukauf gewesen. Das logistische Können fing also unter der kalifornischen Sonne an sich zu entwickeln. UPS aus dem eher regnerischen Seattle ist hingegen bis heute selbstbestimmt gewachsen und behauptet sich seit nunmehr mehr als 100 (!) Jahren im Logistikgeschäft. TNT ist über Umwege ein US-Amerikanisches Unternehmen geworden. Anfangs in Australien gegründet, dann der niederländischen Post eigen (ähnlich wie DHL) und aktuell unter der amerikanischen FedEx. Somit könnte man sagen, dass wir es heutzutage im Markt für den Paketversand mit einigen US-Amerikaner zu tun haben. Dies ist natürlich nur zum Vorteil, wenn man ein Paket in die USA versenden möchte. Schließlich sorgen die Carrier selbstverständlich für zügige Versandlaufzeiten und einen reibungslosen Ablauf wenn es auf den heimischen Markt geht. Die Kenntnisse sind hierbei seit langer Zeit entwickelt und die Versandzentren gut aufgestellt, um nicht nur eine lückenlose Sendungsverfolgung zu gewährleisten sondern vor allem einen reibungslosen Versand abzuliefern.

Für Händler sind die USA natürlich ein hochinteressantes Ziel. Wird der amerikanische Markt einmal erobert, so ist er schneller zu bearbeiten als der europäische Markt, der wenn auch größer, der aufgrund der vielen verschiedenen Sprachen und Kulturen für viele ein größeres Hindernis darstellt als der englisch und mittlerweile auch spanisch sprechende Markt in Nord-Amerika. Wir von JUMiNGO haben hierfür eine Anbindung an die gängigen Shopsysteme von Ebay und Amazon entwickelt, die es Händlern kostenlos ermöglich Labels zu drucken und somit direkt Zeit zu sparen. Geld wird natürlich auch gespart, weil über jumingo ein Preisvergleich stattfindet und man so sicher sein kann, immer den richtigen Tarif zu buchen. Für Händler also ein echter Gewinn. Auch in die USA!

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind mit 325 Millionen Einwohnern und einem Durchschnittseinkommen von 51.580 € in 2017 ein riesiger Markt und mit ihren eigenen Staaten ein so vielfältiges Land in Sachen Kultur, dass es Millionen von Touristen jedes Jahr anzieht. Bekannt für Ihre Gastfreundschaft sind die Amerikaner dabei auch noch. Sollten Sie also erwägen umzuziehen, in Urlaub zu fahren oder Freunden von dort etwas zu schicken, so können wir Ihnen nur dazu raten auf JUMiNGO einmal den Tarifvergleich zu machen. Es ist eine tolle Erfahrung heutzutage so leicht mit ein paar Klicks im Internet eine Abholung zu buchen und noch am gleichen Tag das Paket abgeholt zu bekommen, in dem Wissen, dass das Paket schon in 1 - 2 Tagen am Zielort ankommen wird.

Sie möchten ein Paket mit DHL in die USA verschicken? Auch das geht mit JUMiNGO. Wir sind ein enger Partner von DHL Express und bieten unseren Kunden somit die Möglichkeit an, von besonders günstigen Expressversand-Konditionen in die USA zu profitieren. Aber auch Sperrgut, Koffer oder ganz normaler Paketversand sind natürlich mit JUMiNGO möglich. Wie oben bereits angedeutet, liegen die Ursprünge von DHL dort wo heute die Tech-Industrie ihr Zuhause hat. In San Francisco. DHL steht nämlich für Adrian Dalsey, Larry Hillblom und Robert Lynn. Ein simpler Name, zusammengesetzt aus den Familiennamen der Gründer also. Wenn Sie ein DHL Fan sind und gar keinen Preisvergleich machen möchten, so leiten wir Sie gerne direkt auf den JUMiNGO Tarifrechner für speziell für den Paketversand mit DHL in die USA. Wir empfehlen zwar auch einmal den Vergleich mit TNT oder UPS zu wagen wenn es in die vereinigten Staaten gehen soll, aber DHL ist in jedem Fall ein treuer Freund wenn es um einen zuverlässigen und schnellen versand in die USA gehen soll.

Der Zoll und der Versand von einem Paket aus Deutschland in die USA

Grundsätzlich verweisen wir in Zollfragen an die Webseite des Zolls

Da hier immer die aktuellen Informationen eingeholt werden können. Einen Überblick über wichtige Infos:

**Zollfreigrenze

Was ist mit einer Zollfreigrenze gemeint? Die Zollfreigrenze für die USA ist kein offizieller Begriff, sondern meint mehr umgangssprachlich die Schwelle ab welcher Zollgebühren anfallen bzw. wie hoch der Warenwert einer Sendung sein darf. Dieser beträgt für private Sendungen, die als Geschenk gelten 100 € Warenwert. Für gewerbliche Sendungen gelten andere Regelungen. Lesen Sie diesbezüglich bitte weiter unten.

**Was darf in ein Paket, dass in die USA verschickt wird

So gehen Sie sicher - Die JUMiNGO 9 Punkte Checkliste für einen sicheren Paketversand in die USA:

1 Geschenke in die USA

Geschenke in die USA zu verschicken ist davon zu unterscheiden, gewerbliche Sendungen in die USA zu versenden. Der Zoll erlaubt es innerhalb bestimmter Grenzen Waren als Geschenke zu versenden bevor diese verzollt werden müssen. Warensendungen, die Sie als Geschenk versenden und die einen Wert von 100 € nicht überschreiten, können Sie ohne Probleme in die USA als Paket verschicken. Eine Abgabe an den Zoll ist also nicht notwendig.

2 Gewerbliche Sendungen in die USA

Für gewerbliche Händler, die Waren in die USA schicken möchten wird eine EORI Nummer sowie eine Handelsrechnung benötigt. Die EORI Nummer steht für Economic Operators' Registration and Identification und dient dazu die automatische Zollabfertigung leichter zu gestalten. Die EORI wird nur einmal vergeben um die entsprechenden Wirtschaftsteilnehmer leichter identifizieren zu können. Für gewerbliche Sendungen in die USA als Händler bspw. benötigen Sie solch eine Nummer. Erhalten können Sie diese unter Anfrage beim Zoll.

3 Die Zollinhaltserklärung

Anders als eine Ausfuhranmeldung, ist die Zollinhaltserklärung das Dokument, welches Sie benötigen um interantional entweder Paket oder Päckchen bzw. Dokumente mit einem Wert von über bzw. unter 350 € zu beschreiben. Es gibt zwei verschiedene Zollinhaltsdokumente: CN22 und CN23. CN22 benötigen Sie bei einem brief oder Päckchen mit einem Wert von unter 350 €. CN23 bei einem Brief oder Päckchen mit einem Wert von über 350 € oder einem Paket.

4 Die Basics - Gewicht & Maße

Die einzelnen Carrier haben unterschiedliche Vorgaben was die Maße und Gewichte von Paketen angeht bevor diese beispielsweise zu Sperrgut werden, was wiederum erhöhte Kosten bedeutet, da Sperrgut nicht standardmäßig gestapelt und versendet werden kann. Die Prozesse der Carrier werden hierbei in Ihrer Idealvariante also gestört. Deshalb ist es wichtig sich über die Maße und das Gewicht seiner Sendung im Klaren zu sein. Ansonsten wartet am Ende eine böse Überraschung auf der Rechnung. UPS bietet die Möglichkeit Pakete ab 50 kg als schwere Paket zu klassifizieren die dann leichter abgewickelt werden können. Damit Sie sich jedoch keinen Kopf um die einzelnen Maße pro Carrier machen müssen, haben wir schließlich den Tarifrechner entwickelt, der Ihnen das Denken in dieser Hinsicht abnimmt. Egal ob 1kg, 5kg, 50kg oder 500kg bei JUMiNGO finden Sie den Tarif für Anliegen mit dem Carrier, der zu Ihnen passt.

5 Die korrekte Verpackung

Für den Paketversand in die USA müssen Sie sich nicht um spezielle Verpackungsmethoden kümmern. Es gelten die gleichen Bestimmungen und Tipps, die auch innerhalb der EU oder Deutschlands gelten. Pakete sollten Kartonagen verwenden, die den Inhalt schützen, eine Labelanbringung erleichtern und Standardmaße erfüllen, die dafür sorgen, dass die Prozesse der Carrier optimal ausgeführt werden können. Zusätzlich zu einer stabilen Kartonage können Sie auch innerhalb des Kartons auf Bläschenfolie und weiche Schaumstoffe setzen, die Ihren Inhalt schützen. Auch wenn Ihre Sendung standardmäßig versichert ist und Sie zusätzlich über unseren Partner höhere Versicherungen abschließen können, so möchten Sie natürlich vermeiden, dass Ihrer Sendung etwas passieren könnte und sollten daher schon beim Einpacken an alle Eventualitäten denken, die Ihrer Sendung schaden könnten um diesen vorzubeugen.

6 Die Ausfuhranmeldung

Ein Paket in die USA unterliegt bestimmten Beschränkungen und muss bei der Einfuhr in die USA somit möglichst einfach abgewickelt werden können. Damit die Zollbehörden sofort wissen, was sich Ihrem Paket befindet und im besten Fall das Paket durchwinken ohne es zu prüfen. Eine korrekte Ausfuhranmeldung in Form eines detaillierten Ausfuhrbegleitdokuments ist also essentiell für einen reibungslosen Ablauf der Sendung. Ab einem Warenwert von 1000 € wird eine Ausfuhranmeldung benötigt

7 Der passende Carrier

Ein Versand ist nicht gleich Versand. Dies hängt jedoch von der Sichtweise von Ihnen ab. Stellen Sie sich vor, Sie reisen selbst in Urlaub: Würden Sie die billgste verbindung wählen oder vielleicht doch lieber das beste Preis/Leistungsverhältnis? Genau so funktioniert JUMiNGO. Filtern Sie nach den Kriterien, die Ihnen wichtig sind und wählen dann den Tarif aus, der Ihnen richtig erscheint. TNT ist beispielweise für Geschäftskunden ein guter Partner während DHL Express in die USA für private Paketzustellungen zu empfehlen ist. Aber hier lässt sich niemals pauschalisieren, sondern immer nur individuell abwägen. Dafür haben wir JUMiNGO entwickelt.

8 Express, Standard / Abholung oder Abgabe im Paketshop

Je nach Bedarf, können Sie bei JUMiNGO eine Abgabe im Paketshop wählen oder eine Abholung bei einer von Ihnen angegebenen Adresse buchen. Jeder JUMiNGO Kunde hat hierbei eine andere Ausgangssituation. Liegt ein Paketshop auf dem Weg oder Sie haben nicht die Zeit innerhalb des angegebenen Zeitfensters auf die Abholung zu warten, so macht eine Abgabe in einer der vielen Filialen Sinn. Sollten Sie jedoch bevorzugen, dass ein Mitarbeiter eines Carriers das Paket bei Ihnen zu Hause abholt, so ist natürlich auch das mit JUMiNGO möglich. Einfach im Tarifrechner aus den angegebenen Zeiten für Ihr Versanddatum wählen und schon kann es los gehen. Wir haben sogar Bewertungen auf trustpilot erhalten, bei denen Kunden noch gar nicht das Paket fertig verpackt hatten. So schnell kann es teilweise gehen! Vorher ist jedoch noch die Dringlichkeit der Sendung zu klären. Sollte es sich um einen Versand handeln, der schnell zugestellt werden muss so empfehlen wir einen Expressversand. Solch ein Paket Expressversand ist innerhalb von 1 - 2 Tagen in den USA zugestellt. Ein Standardversand benötigt hingegen 1 - 2 Tage mehr.

9 Verbotene Waren, die nicht in die USA versendet werden dürfen:

  • Alkohol (auch kein Parfum und keine Süßigkeiten mit Alkoholfüllung)
  • Tabak
  • Süßigkeiten mit Alkoholfüllung
  • Kinder Überraschungseier (generell alle Süßigkeiten, die mit Spielzeug kombiniert sind)
  • Unter Artenschutz stehende Pflanzen / Tiere
  • Medizin und Drogen
  • Feuerwerkskörper
  • Gefälschte Produkte
  • Schriften mit verfassungswidrigem Inhalt
  • Pornografische Produkte
  • Tierische Produkte
  • Waffen und Munition
  • Gefahrgut wie Chemikalien, Batterien, Akkus (auch in Handys)
Der Paketversand in die USA im Überblick

Der Versand in die USA sollte sorgfältig vorbereitet werden. Neben der Beachtung von Maximalmaßen und der zwingenden Anfertigung einer Zollinhaltserklärung müssen unbedingt die für den Paketversand in die USA verbotenen Inhalte betrachtet werden. Diese könnten zu einer unmittelbaren Rücksendung ins Ursprungsland führen.

Verpackung & Maße für ein Paket in die USA

Die zulässige Paketgröße für den gewöhnlichen Versand in die USA beträgt maximal 300 cm Gurtmaß. Berechnet wird dieses mit der Formel: Längste Seite plus zweifache Breite plus zweifache Höhe. Das Maximalgewicht liegt bei 31,5 Kilogramm. Generell sollte die Verpackung ausreichend stabil sein. Das Zielland wird sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch auf das Paket geschrieben.

Erfolgt der Versand per Expressversand in die USA mit UPS, TNT oder DHL Express gilt ein Gurtmaß von maximal 420 cm. Ein Paket darf dann maximal 70 kg wiegen und eine Länge von 270 cm haben. Für den Versand von Paletten in die USA gibt es spezielle Palettentarife. So sind beispielsweise bei dem Palettentarif von DHL Express Längen bis 240 cm und Breiten bis 120 cm sowie eine maximale Höhe von 150 cm beim Palettenversand in die USA möglich.

Auslieferung vor Ort

Die Auslieferung des Pakets erfolgt bei Versand mit DHL durch United States Postal Service (USPS) der Amerikanischen Staatspost am Zielort. Bei dem Paketversand in die USA per UPS, DHL Express oder FedEx wird die Auslieferung durch ebendiese Paketdienste vorgenommen. Auch TNT liefert weltweit aus und übernimmt somit den Versand in die USA.

Wie lange dauert der Paketversand in die USA? - Laufzeit für den Paketversand in die USA Die Laufzeit beträgt bei gewöhnlichen Paketen etwa 10 bis 14 Tage. Bei einigen Anbietern wie DHL ist außerdem ein Expressversand in die USA möglich. Die Auslieferungszeit bewegt sich hier etwa zwischen 1 und 2 Tagen. TNT ermöglicht ebenfalls die Expresszustellung innerhalb von 1-2 Werktagen. UPS bietet sogar den Service Express Plus an, bei dem der Expressversand in die USA teilweise am nächsten Werktag erfolgt.

Tipp: Beeinflusst wird die Laufzeit nicht nur durch den gewählten Lieferdienst und einen eventuellen Express-Service, sondern auch durch die Qualität der Zollinhaltserklärung und gegebenenfalls der Handelsrechnung.

Kontrollen, Zoll und Gebühren

Für den Versand in die USA ist zwingend eine Zollinhaltserklärung nötig - auch bei Geschenksendungen darf diese Auflistung der Inhalte samt genauem Wert nicht fehlen. Die Zollinhaltserklärung wird außen auf das Paket geklebt. Einige Versanddienstleister wie DHL integrieren das Formular bereits bequem in ihre Paketscheine. Beträgt der Wert unter 1.000 EUR ist eine Handels- oder Proformarechnung für das Paket in die USA erforderlich. Diese wird in einem durchsichtigen Umschlag außenseitig an der Sendung festgeklebt und enthält unter anderem eine Warenauflistung sowie den Grund für den Export (zum Beispiel "Geschenk", "Reparatur" oder "Verkauf"). Um die Überprüfung der Rechnung zu beschleunigen, sollte diese in englischer Sprache verfasst werden. Bei einem Warenwert über 1.000 EUR ist zusätzlich zur Handelsrechnung noch eine Ausfuhrbegleitdokument (ABD) notwendig. Eventuell anfallende Zollgebühren werden in der Regel dem Empfänger in Rechnung gestellt.

Verbotene Inhalte beim Versand in die USA

Einige Inhalte dürfen generell nicht in die USA verschickt werden. Darunter fallen beispielsweise Tabak, Feuerwerkskörper, Medizinprodukte, Waffen und Munition, Süßigkeiten mit Spielzeuginhalt (z.B. Überraschungseier) sowie Süßes mit alkoholischer Füllung. Weiterhin sind tierische, pornografische und gefälschte Produkte streng in Paketen verboten. Selbst ein einziger Artikel, der bei der Einfuhr nicht gestattet ist, kann für den kompletten Rückversand ins Ursprungsland sorgen.